Brahms

Guy Braunstein
Rosanne Philippens
Joost Keiser
Yulia Deyneka
Gavriel Lipkind

Valentina Lisitsa

Kammermusik Zyklus 4
Donnerstag 31. März 2016 - 20:00
KMS Philharmonie Berlin

Brahms Kammermusik Zyklus 4

Sonate für Viola und Klavier Es. Dur op.120 Nr.2
Streichquintett Nr.1 F. Dur op.88
Klavierquintett f. Moll op.34

Preise (10% Rabatt):
KMS: €50-€45 - €40-€36 - €30-€27 - €25-€23 - €20-€18
PHIL: €60-€54 - €50-€45 - €40-€36 - €35-€32 - €30-€27 - €25-€23 - €20-€18
AUSWAHL DER PLÄTZE UND TICKETAUSDRUCK

Guy Braunstein

Als Guy Braunstein in seiner Heimatstadt in der Nähe von Tel Aviv einen Nachbarn Geige spielen hörte, denkt er, dass das die schönste Sache auf der Welt ist. Er will unbedingt selber spielen können, und beginnt mit 7 Jahren mit dem Geigenunterricht. Seine Lehrer sind Chaim Taub, Glenn Dicterow und Pinchas Zukerman.
 Bereits in jungen Jahren machte er sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker international Karriere.
1992 spielt er erstmals mit den Berliner Philharmonikern als einer der Solisten das Tripel-Konzert von Beethoven unter der Leitung von Zubin Mehta. Im September 2000 wird er zum 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker ernannt, und damit der jüngste Philharmoniker-Konzertmeister aller Zeiten. Damals hatte sich der Geiger bereits eine beachtliche Solokarriere aufgebaut. So trat er unter anderem mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, dem Dänischen Radio Sinfonieorchester Kopenhagen sowie dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, der Filarmonica della Scala und den Berliner Philharmonikern auf.
Nach 13 Jahren bei den Philharmonikern widmet sich Braunstein nun wieder seiner Solokarriere.
Höhepunkte der letzten Zeit waren solistische Auftritte mit dem Israel Symphony Orchestra, dem Mozarteumorchester Salzburg, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Pannon Philharmonic Orchestra sowie der Philharmonie Sofia.
Als bevorzugter Solist von Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Andris Nelson und Sir Simon Rattle ist Braunstein auch ein außergewöhnlicher Kammermusiker und gibt Recitals in London, Paris, Berlin, Luxemburg, Jerusalem, Frankfurt, Kroatien und Polen.
In den letzten Jahren war Braunstein in Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra engagiert.
In der Saison 2011/12 war Guy Braunstein der „Artist in Residence“ der Hamburger Symphoniker.

www.guybraunstein.com

Rosanne Philippens

“…der beseelte, in jedem Moment ungemein musikalische Geigenton!”

— Badische Zeitung, September 2014

Rosanne Philippens, mit vielen Preisen geehrt, begann das Violinspiel im Alter von drei Jahren und zählt derzeit zu den größten Geigerinnen der Niederlande. Sie studierte bei Coosje Wijzenbeek, Vera Beths und Ulf Wallin. Im Juni 2009 schloss sie ihr Studium am Den Haag Konservatorium mit Summa cum laude ab, mit einer zusätzlichen Auszeichnung für ihre außergewöhnliche Kombination von Technik und Musikalität. Ihren Masterstudiengang an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin schloss sie ebenfalls mit Auszeichnungen ab.
Als Solistin spielte sie im Amsterdamer Concertgebouw, im Tore in Rotterdam, mit dem Flanders Symphony Orchestra unter Etienne Siebens, im Philharmonischen Orchester Freiburg, im Rotterdam Philharmonic Strings und dem Hermitage State Orchestra Dirigiert von Sondetskis Saul, sowie in der Eremitage in St. Petersburg.
Philippens ist ebenso eine aktive Kammermusikerin und spielt regelmäßig mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker.

www.rosannephilippens.com

Yulia Deyneka

Der warme, volle Klang der Viola war es, der Yulia Deyneka, die damals 14-jährige Schülerin von Maria Sitkovskaja an der Spezialmusikschule beim Tschaikowsky Konservatorium Moskau, in den Bann zog und sie zur Entscheidung für dieses Instrument bewog. Heute ist es der einzigartige Bratschenklang Yulia Deynekas, der Zuhörer in den Bann zieht. Ganz gleich ob als Solistin, Kammermusikerin oder Solo-Bratschistin der Staatskapelle Berlin, stets überzeugt sie Publikum, Kritiker und musikalische Partner durch ihren makellosen Ton und ihre hohe Musikalität.
Bereits als Schülerin gewann Yulia Deyneka bedeutende Wettbewerbe, so z.B. den Internationalen Musikwettbewerb »Nikolai Rubinstein« in Moskau, den Internationalen Wettbewerb »Rovere d’Oro« in Italien und wurde als »New Names«-Künstlerin in Russland ausgewählt. In der Folge studierte Yulia Deyneka bei Alexander Bobrovsky am Tschaikowsky Konservatorium Moskau, bei Felix Schwartz an der Hochschule für Musik und Theater Rostock sowie bei Wilfried Strehle an der Universität der Künste Berlin.
Mit einigen der renommiertesten Dirigenten und Solisten verbindet Yulia Deyneka eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit. So wurde sie von Daniel Barenboim 2003 als Solo-Bratschistin in sein West-Eastern Divan Orchester berufen. Die gleiche Position hat sie in der Staatskapelle Berlin inne. Auf persönliche Einladung von Gidon Kremer nahm sie 2004 an der Kronberg Academy »Chamber music connects the World« teil.
Yulia Deyneka überzeugt nicht nur durch ihren beachtlichen Klang, sondern auch durch ihre musikalische Vielseitigkeit und ihre stete Neugier in allen Facetten der Musik. So feierte sie 2010 ein vielbeachtetes Debüt als Solistin mit Alfred Schnittkes Violakonzert mit der Staatskapelle Berlin unter Andris Nelsons in der Berliner Philharmonie. Mit Daniel Barenboim verbindet Yulia Deyneka eine langjährige und ausgesprochen erfolgreiche kammermusikalische Zusammenarbeit. Überdies tritt sie bei den renommierten Kammermusikfestivals auf, so in Lockenhaus, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, in Jerusalem und Utrecht. Musikalische Partner sind dabei herausragende Solisten, unter anderem Janine Jansen, Nikolaj Znaider, Guy Braunstein, Sergey Krylov, Маxim Rysanov, Denis Matsuev, Yuri Bashmet und Oleg Maisenberg.
Yulia Deyneka widmet sich neben ihrer Konzerttätigkeit auch mit großem Engagement der Ausbildung junger Musiker. Sie unterrichtete an der Musikakademie der Barenboim-Said-Stiftung in Sevilla, der Hochschule für Musik und Theater Rostock und ist seit vielen Jahren Mentor in der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin. Viele ihrer Schülerinnen und Schüler sind mittlerweile fest bei den besten Orchestern in Frankreich, Deutschland und Spanien engagiert.

www.yuliadeyneka.com

Logo Eventim_sDie Tickets für die Konzerte von Piano 4 Étoiles in der Berliner Philharmonie werden auch über Eventim verkauft und sind somit an allen CTS Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich. Die Links zur Ticketbuchung auf Eventim finden Sie auf der Kalenderseite dieser Webseite.

Online-Ticketverkauf

Klicken Sie auf die gelbe Taste "Online Buchung" und wählen Ihre Plätze selbst aus. Im Anschluss drucken Sie Ihr Ticket bequem Zuhause aus. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr Drucker angeschlossen ist. Gerne nehmen wir Ihre Reservierungen auch per Telefon unter 030 - 91542119 entgegen. Bitter geben Sie Ihren Namen, Telefonnummer und Kartenwünsche an, wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.