Brahms

Guy Braunstein
Rahel Rilling
Amihai Grosz
Hila Karni
David Adorjan
Wenzel Fuchs
Jonathan Aner

Brahms Kammermusik Zyklus 1
Dienstag 31. Mai 2016 - 20:00
KMS Philharmonie Berlin

Brahms Kammermusik Zyklus 1

Sonate für Klavier und Violoncello e. Moll Nr.1 op.38
Klaviertrio Nr.3 c. Moll op.101
Klarinettenquintett h. Moll op.115

Preise (10% Rabatt):
KMS: €50-€45 - €40-€36 - €30-€27 - €25-€23 - €20-€18
PHIL: €60-€54 - €50-€45 - €40-€36 - €35-€32 - €30-€27 - €25-€23 - €20-€18
AUSWAHL DER PLÄTZE UND TICKETAUSDRUCK

Guy Braunstein

Als Guy Braunstein in seiner Heimatstadt in der Nähe von Tel Aviv einen Nachbarn Geige spielen hörte, denkt er, dass das die schönste Sache auf der Welt ist. Er will unbedingt selber spielen können, und beginnt mit 7 Jahren mit dem Geigenunterricht. Seine Lehrer sind Chaim Taub, Glenn Dicterow und Pinchas Zukerman.
 Bereits in jungen Jahren machte er sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker international Karriere.
1992 spielt er erstmals mit den Berliner Philharmonikern als einer der Solisten das Tripel-Konzert von Beethoven unter der Leitung von Zubin Mehta. Im September 2000 wird er zum 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker ernannt, und damit der jüngste Philharmoniker-Konzertmeister aller Zeiten. Damals hatte sich der Geiger bereits eine beachtliche Solokarriere aufgebaut. So trat er unter anderem mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, dem Dänischen Radio Sinfonieorchester Kopenhagen sowie dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, der Filarmonica della Scala und den Berliner Philharmonikern auf.
Nach 13 Jahren bei den Philharmonikern widmet sich Braunstein nun wieder seiner Solokarriere.
Höhepunkte der letzten Zeit waren solistische Auftritte mit dem Israel Symphony Orchestra, dem Mozarteumorchester Salzburg, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Pannon Philharmonic Orchestra sowie der Philharmonie Sofia.
Als bevorzugter Solist von Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Andris Nelson und Sir Simon Rattle ist Braunstein auch ein außergewöhnlicher Kammermusiker und gibt Recitals in London, Paris, Berlin, Luxemburg, Jerusalem, Frankfurt, Kroatien und Polen.
In den letzten Jahren war Braunstein in Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra engagiert.
In der Saison 2011/12 war Guy Braunstein der „Artist in Residence“ der Hamburger Symphoniker.

www.guybraunstein.com

Amihai Grosz

Amihai Grosz begann sein Bratschenstudium mit zwöf Jahren bei David Chen an der Jerusalem Academy of Music. Später wurde er Schüler von Tabea Zimmermann an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« und Haim Taub am Keshet Eilon Music Center.
Als Solist hat Amihai Grosz bereits mit verschiedenen renommierten Orchestern Israels und Deutschlands konzertiert, z. B mit dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, dem Münchner Kammerorchester und der Staatskapelle Berlin. Dabei hatte er die Möglichkeit mit Künstlern wie Isaac Stern, Daniel Barenboim, Mitsuko Uchida, Yefim Bronfman und David Geringas zusammen zu arbeiten.
Außerdem ist Amihai Grosz Gründungsmitglied des Jerusalem String Quartet. Darüber hinaus wirkte der Bratscher als Kammermusiker bei renommierten Festivals in Israel, den Niederlanden und der Schweiz mit.

Wenzel Fuchs

Wenzel Fuchs stammt aus einer Gegend, in der die traditionelle Blasmusik einen hohen Stellenwert hat: Der gebürtige Innsbrucker, Spross einer musizierfreudigen Familie, blies schon als Kind in diversen Blasmusikformationen die Klarinette. Nach den ersten Studien in Kitzbühel und Innsbruck ging er an die Wiener Musikhochschule. Dort bekam er die Gelegenheit, als Substitut bei den Wiener Philharmonikern mitzuwirken.
Seine berufliche Laufbahn begann er als Solo-Klarinettist an der Wiener Volksoper, wechselte dann zum ORF-Sinfonieorchester und 1993 zu den Berliner Philharmonikern.
Neben seiner Arbeit im Orchester ist Wenzel Fuchs solistisch und kammermusikalisch tätig, u.a. beim Philharmonischen Bläserensemble, bei den Philharmonischen Bläsersolisten, beim Philharmonischen Oktett und bei den Philharmonischen Freunden Wien-Berlin.
Darüber hinaus lehrt er an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker, war von Herbst 2008 bis Sommer 2012 Professor an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und hat eine Gastprofessur an der Sakuyou-Universität für Musik im japanischen Okayama sowie eine Ehrenprofessur am Konservatorium in Schanghai. Zudem gibt weltweit Meisterkurse.

Logo Eventim_sDie Tickets für die Konzerte von Piano 4 Étoiles in der Berliner Philharmonie werden auch über Eventim verkauft und sind somit an allen CTS Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich. Die Links zur Ticketbuchung auf Eventim finden Sie auf der Kalenderseite dieser Webseite.

Online-Ticketverkauf

Klicken Sie auf die gelbe Taste "Online Buchung" und wählen Ihre Plätze selbst aus. Im Anschluss drucken Sie Ihr Ticket bequem Zuhause aus. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr Drucker angeschlossen ist. Gerne nehmen wir Ihre Reservierungen auch per Telefon unter 030 - 91542119 entgegen. Bitter geben Sie Ihren Namen, Telefonnummer und Kartenwünsche an, wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.